3P Technik Filtersysteme GmbH
 
 
 

Sauberes Wasser | 3P Filtereffizienz

Wasser befindet sich in einem ewigen Kreislauf. Zwischen Meeren, Wolken, Niederschlägen und dem System der Bäche und Flüsse geht kein Tropfen verloren und es kommt keiner hinzu.

Trotzdem ist die Einsparung von Trinkwasser aus ökologischen und wirtschaftlichen Gründen eine notwendige und sinnvolle Maßnahme. Wasser sprudelt zwar in scheinbar unbegrenzter Menge aus dem Hahn, jedoch steigt der Aufwand zur Aufbereitung ständig an.

Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel, jeden Tag verbrauchen wir ca. 128 Liter davon, jedoch nur ca. 3 Liter zur Zubereitung von Speisen und Getränken.

Für viele Anwendungsfälle ist es nicht nötig qualitativ hochwertiges Trinkwasser zu benutzen. Für die Toilettenspülung, die Waschmaschine, zum Putzen und für die Gartenbewässerung kann man mit geeigneten Anlagen Regenwasser verwenden.

Die Hälfte des Trinkwassers kann so eingespart werden und das ohne Einbußen an Komfort und Hygiene.

Weitere Vorteile des Regenwassers:

1. bessere Waschwirkung, man kann bis zu 50 % des Waschmittels
2. die Waschmaschine kann nicht verkalken
3. im WC bildet sich kein Urinstein
4. für Pflanzen gibt es kein besseres Wasser

ANLAGENSYSTEM

Bei guter Planung und dem Einsatz der richtigen Komponenten ist eine Anlage zur Nutzung des Regenwassers nahezu wartungsfrei und die Qualität des Regenwassers für den Einsatzbereich unbedenklich. Sie übertrifft dann die Güte, die der Gesetzgeber für Badeseen fordert.

DACHFLÄCHEN

Nur das Wasser von Dachflächen sollte in die Zisterne gelangen. Glatte Oberflächen sind am besten geeignet (Schiefer, Tonziegel, glasierte Betondachsteine). Der Regenertrag von Gründächern liegt bei 30-50% und kann manchmal leicht bräunlich sein, ist qualitativ jedoch bestens für die WC-Spülung und Gartenbewässerung geeignet.

 

Die 3P Reinigungsstufen | 4 Cleaning Steps

 

1. Reinigungsstufe

Die erste Reinigungsstufe der Anlage ist der Filter. Das Regenwasser fließt vom Dach in den Filter, hier wird der Schmutz vom Wasser getrennt. Dieses gereinigte Wasser gelangt in die Zisterne, der Schmutz wird mit einer kleinen Menge des Regenwassers in die Kanalisation oder die angeschlossene Versickerungseinrichtung gespült. Regenwasserfilter von 3P haben alle (Edelstahl) Einsätze, die sich für die Wartung leicht entnehmen und reinigen lassen. Verschiedene Funktionsprinzipien und Anschlussmöglichkeiten ermöglichen den Einsatz in den unterschiedlichsten Einbausituationen.

2. Reinigungsstufe

Das Wasser wird meist möglichst dunkel und kühl, in einer unterirdisch eingebauten Zisterne gespeichert. Hier findet auch die zweite Reinigungsstufe statt: im Wasser verbliebene feine Schmutzpartikel sinken langsam zu Boden. Durch den beruhigten Zulauf des Wassers wird eine Aufwirbelung dieser Sedimentschicht vermieden, gleichzeitig wird dem unteren Teil des Speicherwasser Sauerstoff zugeführt. Der Sauerstoff verhindert einen anaeroben Abbau in der Zisterne. Das Wasser bleibt frisch.

3. Reinigungsstufe

Schmutzteilchen, die leichter als Wasser sind (z.B. Blütenpollen), steigen langsam auf und schwimmen auf der Wasseroberfläche. Diese Schwimmschicht wird beim Überlaufen der Zisterne durch den speziell geformten Überlaufsiphon mit Skimmereffekt entfernt. Das regelmäßige Überlaufen der Zisterne ist für eine gleichbleibend gute Wasserqualität wichtig, um ein "Faulen" des Wassers zu verhindern. Die Schwimmschicht könnte die Wasseroberfläche so abschließen, dass kein Sauerstoff in das Wasser gelingt und ein anaerober Zersetzungsprozeß stattfinden könnte.

4. Reinigungsstufe

Knapp unter der Wasseroberfläche kann mit der schwimmenden Entnahmeleitung das sauberste Wasser abgesaugt werden. Eine mit Luft gefüllte Schwimmkugel hält das Entnahmeteil, das sicherheitshalber nochmals mit einem Filtersieb versehen ist, knapp unter der Wasseroberfläche, wo sich das sauberste Wasser des Speichers befindet. In der Regel ist die schwimmende Entnahme mit einem Rückschlagventil ausgestattet.

 


© Copyright 2017 3P Technik Filtersysteme GmbH - All rights reserved